Eine der günstigsten Stichsägen sorgt für Überraschungen

Hands-On-Testbericht der Einhell TC-JS 80

Ausgewählte Shops

Alle Angebote anzeigen Alle Preise inkl. USt, ggf. zuzüglich Versandkosten. Alle Preise wurden automatisiert abgerufen und können daher mittlerweile höher sein. Mehr Details im Bereich des Preisvergleichs.

Eine Sache, die mir an der Arbeit für werkzeugcheck.com sehr gut gefällt, ist die Tatsache, dass die Preisspannen der getesteten Produkte riesig sind. Hatten wir noch vor ein paar Wochen sehr teure Profi-Sägen, kann ich euch heute meine Testergebnisse einer der günstigsten Sägen überhaupt vorstellen: Die Einhell TC-JS 80. Es handelt sich um eine Einsteiger-Stichsäge, die Einhell-typisch, aber trotzdem einiges an Ausstattung liefert. Ob es sich um ein Schnäppchen handelt oder man lieber ein paar Euros drauflegen sollte, erfahrt ihr heute in diesem ausführlichen Testbericht.

Relativ viel Ausstattung für’s Geld

Einhell konkurriert nicht mit den ganz großen wie Festool, Makita oder Bosch Pro. Stattdessen richten sich Einhell-Produkte an Heimwerker und Einsteiger, die mit kleinem Budget trotzdem einiges erreichen wollen. Und auch im direkten Vergleich mit anderen Einsteiger-Stichsägen, wie bspw. der grünen Bosch PST 700 gibt es einiges an Ausstattung: Einen drei-stufigen Pendelhub, sowie eine Hubzahl-Vorwahl. Beides gibt es beim grünen Konkurrenten nicht. Gerade letzteres ist sehr viel wert, wie wir im Laufe dieses Tests noch sehen werden. Ein Schnellwechselsystem für das Sägeblatt gibt es nicht. Stattdessen gibt es eine Inbus-Schraube und einen passenden Schlüssel. Dieses System ist manchmal ein bisschen schwergängig, aber als Gelegenheits-Benutzer wird man sicher auch nicht zu oft das Sägeblatt wechseln müssen. Die Fußplatte ist nicht gegossen, sondern aus Blech gebogen. Etwas anderes hätte ich in dieser Preisklasse auch nicht erwartet.

Lieferumfang Einhell TC-JS 80

Überschaubarer Lieferumfang, aber für den sehr geringen Kaufpreis dennoch ein gutes Austattungsniveau.

Im Lieferumfang befindet sich neben der Säge auch ein Parallelanschlag und ein Absaugadapter. In einem Koffer wird die Säge nicht geliefert. Wer die Säge also auch mobil einsetzen möchte, muss sich mit der neuen Stichsäge als erstes Projekt einen Koffer bauen – oder ein teureres Modell wählen, bei dem ein solcher dabei ist.

Überraschende Ergebnisse im Praxistest

Wie alle Stichsägen muss natürlich auch die TC-JS 80 durch unseren mehrstufigen Praxistest. Gerade bei diesem niedrigen Preis ist es umso spannender, was man mit der Säge alles anfangen kann. Also, lasst es uns herausfinden!

Ob der Schnitt gelingt hängt von der Hubzahl ab

Eine der häufigsten Anwendungen ist sicherlich der ungeführte Schnitt. Normaler Weise hilft ein starker Pendelhub in diesem Schnitt enorm. Denn er sorgt für Vortrieb und hilft damit den Schnitt gerade zu führen. Nicht aber so bei der Einhell TC-JS 80. Mit starkem Pendelhub und hoher Hubzahl werden die Vibrationen bei der Säge so stark, dass keine geraden Schnitte mehr möglich waren (zumindest für mich). Reduziert man aber die Hubzahl, wählt nicht den maximalen Pendelhub und verwendet vor allem ein kleineres, aber feineres Sägeblatt, sind erstaunlich gute Schnitte möglich. Klar verschiebt das das objektive Ergebnis etwas. Es ging mir bei allerdings nicht darum, die Testsituation für diese Säge vorteilhafter zu gestalten. Stattdessen wollte ich heraus kitzeln, was mit einer derart günstigen Säge – unter welchen Einschränkungen möglich ist. In beiden Szenarien war die Winkeltreue sehr gut.

Freihand-Schnitte mit der Einhell TC-JS 80

Dieser Vergleich zeigt die große Problematik bei der TC-JS 80: Sie kann mit der ganzen Leistung nicht umgehen: Das linke Bild ist bei relativ hoher Hubzahl entstanden mit einem großen Sägeblatt, das rechte mit stark gedrosselter Leistung und einem sehr feinen Sägeblatt.

Härteres Holz stabilisiert den Schnitt?

In der Regel sind die Schnitte in Hartholz die größere Herausforderung für die Sägen, aber in diesem Fall scheint die Härte das Holz sogar ein bisschen zu helfen. Die Vibrationen waren zwar noch genauso spürbar, aber es scheint als ob das Sägeblatt im härteren Holz nicht mehr so leicht umher wandern kann. Daher gelang die Schnittkante besser als im ersten Versuch mit Weichholz. Auch hier gibt es am Schnittwinkel so gut wie nichts auszusetzen.

Führungsschnitte als ultimative Prüfung

Winkeltreue beim Kurvenschnitt

Sehr gute Winkeltreue im Kurvenschnitt!

Bei einer idealen Stichsäge wäre die Führung des Sägeblatts so steif, dass mit der Führungsschiene perfekt gerade Schnitte möglich sind. Man könnte meinen, dass die Führungsschiene den Schnitt – wie man es von Handkreissägen her kennt – deutlich erleichtert. Unser Stichsägen-Test zeigt allerdings, dass die meisten Sägen damit eher große Probleme haben. Bei der Einhell-Säge sind die Abweichungen groß genug als dass es keinen Sinn macht, eine Führungsschiene zu benutzen, aber dennoch kleiner als bei vielen anderen getesteten Sägen.

Die wahre Überraschung kommt beim Kurvenschnitt

Der Kurvenschnitt-Test ist mein Lieblings-Testszenario, denn hier haben viele Sägen ob billig oder teuer viele Probleme. Bei der TC-JS 80 fiel das Ergebnis allerdings erstaunlich gut aus. Zwar konnte ich die gewünschte Spur nicht ganz exakt treffen, aber ich konnte einen äußert guten Schnittwinkel erreichen, der nur an ganz wenigen Stellen minimal abweicht. Die Säge gehört mit diesem Ergebnis definitiv zu den besseren Kandidaten des Kurventests. Und das als eine der günstigsten…

Gehrungsschnitt überzeugt nicht.

Probleme beim Gehrungsschnitt

Bei Gehrungsschnitt driftet die Stichsäge ab, der resultierende Winkel (rechts) ist alles andere als optimal.

Für die Einstellung des Gehrungswinkel gibt es eine Art Raster am Fuß der Säge, das in vorgegebenen Abständen einrastet. Etwas ähnliches haben wir auch schon bei der Einhell TE-JS 18 LI vorgefunden, dort wird es sogar mit einem Schnellspanner verbunden. Dieses Schnellverstellsystem gibt es bei der Low-Budget-Variante allerdings nicht. Unabhängig vom Versteilsystem konnte mich der Gehrungsschnitt allerdings nicht überzeugen. Das Sägeblatt driftete gegen Ende des Schnitts ab und der resultierende Winkel war leider jenseits von 90-Grad. Besonders schlimm finde ich das nicht, schließlich ist der Gehrungsschnitt definitiv keine Hauptanwendung. Und für den geringen Preis sollte man auch keinen ultimativen Alleskönner erwarten.

Splitterschutz, Leistung und Lautstärke

Messen der Leistungsgrenzen

80mm-Schnitte sind möglich, aber auf Grund der Vibrationen nicht unbedingt sinnvoll.

Ein Splitterschutz wird nicht mitgeliefert, so wie ich die Fußplatte einschätze, ist es auch nicht vorgesehen, dass man einen solchen einsetzt. An Leistung ist einiges vorhanden, laut Datenblatt sollen Schnitte in 80mm starkes Holz möglich sein. Diese Angabe wurde selbstverständlich von uns verifiziert. Die 80mm sind in der Tat möglich, die Motordrehzahl sinkt dabei etwas ab, dennoch wirkt die Säge nicht übermäßig angestrengt. Ich würde allerdings aus anderen Gründen davon abraten die Säge für derart große Materialstärken zu verwenden. Denn bei voll aufgedrehter Leistung werden die Vibrationen so stark, dass die Präzision völlig verloren geht.

Die Stichsäge war mit fast 99dB im Leerlauf sogar noch etwas lauter als im Schnitt (ca. 97dB). Mit diesen Angaben ist die Säge die bisher lauteste im Test. Allerdings beziehen sich die Angaben auf die Maximalleistung. Wie ich oben bereits mehrfach erwähnt habe, empfehle ich ohnehin nicht die maximale Leistung abzurufen. Dann wird der Lärmpegel auch etwas erträglicher. Trotzdem ist die Säge laut.

Nicht komfortabel, aber “it gets the job done”

Auch wenn die Säge in der Praxis erstaunlich gut abgeschnitten hat, kann man den optischen Eindruck der Säge – wenn man ganz ehrlich ist – nicht anders als “billig” nennen. Aber ich finde das völlig OK. Wenn man eine Säge für eine UVP von 37,95 anbieten möchte, muss man irgendwo Abstriche machen. Und mir ist es lieber, wenn man diese am Gehäuse macht, als an der Funktion. Die Qualität des Innenlebens kann und will ich nicht beurteilen, aber zumindest sorgt es für akzeptable Ergebnisse im Praxistest. Und das ist mir lieber als andersrum. Was bringt das schönste Gehäuse und ein top verarbeitetes Innenleben, das für eine ewig Haltbarkeit sorgt, wenn die Schnittqualitäten schlecht sind.

Was die Bedienung angeht, kann man nicht wirklich von komfortabel reden. Bei stärken Dreh- bzw. Hubzahlen werden Vibrationen zu stark. Und auch bei niedriger Hubzahl muss man sich sehr anstrengen, um perfekt gerade Schnitte zu erhalten. Aber es ist möglich. Und das ist was zählt. Alles andere sind Kompromisse, die man eingehen muss, wenn man sein Budget derart niedrig setzt. Eine teurere Säge ist leichter zu bedienen, aber man kann eben auch aus einer günstigen einiges herausholen.

Vorteile

  • mit gedrosselter Leistung gute Schnitte möglich
  • sehr gute Ergebnisse im Kurvenschnitt-Test
  • extrem niedriger Preis (UVP 37,95€, Straßenpreis darunter)
  • gute Winkelstabilität

Nachteile

  • bei voller Leistung/Pendelhub extreme Vibrationen
  • Verarbeitung wirkt nicht hochwertig
  • sehr laut
  • Sägeblattwechsel aufwendig (vor allem, wenn man den mitgelieferten Sechskant-Schlüssel nutzt)
Ausgewähltes Angebot (Amazon.de)
Einhell TC-JS 80€ 31,92 ggf. zzgl. Versandkosten

Fazit: Sehr viel Säge für sehr kleines Geld

Fazit zur Einhell TC-JS 80

Mein persönliches Fazit zur Einhell TC-JS 80

Während des ganzen Testberichts habe ich oft das Wort “aber” verwendet. Denn eins muss klar sein: Für so kleines Geld muss man Kompromisse eingehen. Einer dieser Kompromisse ist z. B., dass die Verarbeitung des Gehäuses sehr billig wirkt. Ein anderer, dass die Säge vibriert oder kein sinnvoller Gehrungsschnitt möglich ist. Aber – und das ist ein großes “Aber” – die Kernaufgaben bewältigt die Säge sehr gut. Dabei ist es wichtig, dass man die Leistung drosselt – was glücklicher Weise dank Hubzahlvorwahl möglich ist. Dann halten sich die Vibrationen in Grenzen und die Schnitte können sehr präzise werden. Glücklicher Weise sind die Winkel aber in jeder Situation stabil und das ist mehr als man von manch anderer Säge behaupten kann. Insofern kann ich guten Gewissens sagen, wer nur ein äußerst geringes Budget hat und trotzdem eine brauchbare Stichsäge benötigt, kann hier zuschlagen. Das heißt aber natürlich nicht, dass teurer Sägen nicht mehr bieten würden. Zur Haltbarkeit kann ich keine Angaben machen, andere Stimmen sind hier nicht so positiv, aber man muss das eben immer im Verhältnis zum Kaufpreis sehen.

Bewertung des Einhell TC-JS 80

  • Austattungsniveau75%
  • Leistung und Lautstärke70%
  • Praxis: Bedienung und Komfort65%
  • Praxis: Gehrungs- & geführte Schnitte70%
  • Praxis: Hartholz80%
  • Praxis: Kurvenschnitte89%
  • Praxis: Weichholz85%
  • Preis/Leistung90%
  • Gesamt-Bewertung78%

Erklärungen zu den Bewertungen.

Teile in diesen Testbericht in den Netzwerken!

Wenn dir der Testbericht gefallen hat und du ihn hilfreich fandest, würde ich mich freuen, wenn du es weitererzählst!

Gerne kannst du auch direkt hier auf werkzeugcheck.com einen Kommentar hinterlassen mit deiner Meinung oder deiner Frage zu diesem Gerät!

Preisvergleich des Einhell TC-JS 80

ShopPreisVersandkosten
Amazon.de€ 31,92

Versandkostenfrei ab 29€ bei Versand durch Amazon.de, andernfalls Versandkosten siehe Angebotsseite.

Alle Preise verstehen sich inklusive gesetzlicher Umsatzsteuer. Alle Preise wurden automatisiert abgerufen und können technisch bedingt daher mittlerweile höher sein. Ebenfalls technisch bedingt, sind nicht alle Shops in der Lage korrekte Versandkosten zu übermitteln. Werden Versandkosten angezeigt beziehen sich diese auf Lieferung ins deutsche Festland.

Video-Testbericht des Einhell TC-JS 80

Alternative Stichsägen

Die folgenden Stichsägen haben wir als Alternativen zum Einhell TC-JS 80 herausgesucht. Diese sind weitgehend ähnlich, die wichtigen Unterschiede haben wir in dieser Vergleichstabelle herausgearbeitet. Je weiter oben ein Alternativprodukt steht, desto ähnlicher ist es.

Tipp: Wenn die Tabelle nicht ganz dargestellt wird (Smartphone oder kleiner Bildschirm), einfach scrollen bzw. wischen. Das Telefon am besten quer halten.

ProduktBildBewertungPreis*EigenschaftenStromquelleGeeignet für
Einhell TC-JS 80Einhell TC-JS 80 Einsteiger-Stichsäge78%ab € 31,92
  • Funktion für Gehrungsschnitt
  • Funktion für Pendelhub
230V Steckdose Einsteiger
Einhell TE-JS 18 LIZum Testbericht der Einhell TE-JS 1878%ab € 54,94
  • Akku-Stichsäge
18 V Akku Einsteiger
Makita JV100D84%k. A.
  • Akku-Stichsäge
10,8 V Akku Handwerker & Heimwerker
Bosch PST 18 LIZum Testbericht der Bosch PST 18 LI86%ab € 79,90
  • Akku-Stichsäge
18 V Akku Einsteiger & Heimwerker
* = Die gezeigten Preise zeigen das günstigste auf werkzeugcheck.com gelistete Angebot für das jeweilige Produkt, inkl. USt, jedoch exklusive etwaiger Versandkosten. Die Preise wurden automatisiert abgerufen und können daher mittlerweile höher sein.

Teile in diesen Testbericht in den Netzwerken!

Wenn dir der Testbericht gefallen hat und du ihn hilfreich fandest, würde ich mich freuen, wenn du es weitererzählst!

Eure Kommentare